jetzt
spenden

Samuel Koch und Freunde steht Menschen bei, die anderen Menschen in Notlagen zur Seite stehen und sich dabei selbst verausgaben. Wir wünschen uns, dass diese Menschen wieder neuen Mut, Kraft und Hoffnung schöpfen können.

Innerhalb von Sekunden …

… ändert sich das Leben. Samuel Koch erleidet bei seinem Unfall im Jahr 2010 einen 4-fachen Genickbruch. Er ist seitdem vom Hals abwärts gelähmt. Welche Zukunft kann es für ihn geben?

Heute ist er Film- und Theater-Schauspieler, verheiratet, seine Bücher sind Bestseller. Er ist gefragter Redner, bereist die Welt – und setzt sich immer wieder für Menschen in Not ein.

Unsere Nächsten sind wertvolle Schätze – und Helfer

Samuel Koch sagt: »Ohne den heilenden Zusammenhalt meiner Familie und Freunde, sowie wirklich wertschätzende Menschen in meinem Umfeld wäre eine Zukunft für mich unmöglich gewesen. Ja, ich wüsste auch nicht mal, ob ich überhaupt überlebt hätte.«

Samuels Schicksal berührt die Menschen. Immer wieder erreichen ihn Hilferufe von verzweifelten, mutlosen und überforderten Menschen, die Schicksalsschläge erlitten haben. »In Reha-Einrichtungen und Krankenhäusern begegne ich immer wieder Betroffenen, an deren Krankenbett keine Freunde kommen. Oder deren Familien an der Last des Leids zu zerbrechen drohen.«

Was, wenn die Kraft nicht mehr reicht?

Dabei wurde Samuel deutlich: Es gibt in unserem gut aufgestellten Sozialstaat und Gesundheitssystem viele hilfreiche Angebote für akut Betroffene. Aber eine Lücke klafft, wenn es um Unterstützung für pflegende Angehörige und die betroffene Familie geht.

Wir helfen Helfern.

Samuel und seine Familie haben durch unzählige Menschen Hilfe in schwerer Zeit erfahren. Das sehen sie als großes Privileg und Geschenk. Durch seine Bekanntheit und sein öffentliches Auftreten hat Samuel Koch viele Möglichkeiten, um auf die Lage pflegender Angehöriger hinzuweisen.

Die Helfer – oft allein gelassen

Not entsteht einerseits, wenn Geld fehlt. Aber Not gibt es zudem durch Überforderung. Die Pflege eines nahestehenden Menschen ist mehr als ein Full-time-Job. Ganz oft fühlen sich Helfer mit dieser Aufgabe allein gelassen und überfordert.

Einer trage des andern Last

Das bestehende Pflegesystem in Deutschland liefert diese notwendige Hilfe nicht ausreichend. Samuel Koch, seine Familie und seine Freunde haben erfahren, vor welche Probleme man bei der Pflege gestellt ist. Und wie wichtig dabei Menschen sind, die bereit sind, die Last anderer mit zu tragen.

Samuel Koch und Freunde will:

eine Wohlfühl- und Freizeitanlage errichten für Angehörige und Betroffene mit


  • Kunst-, Kultur- und Urlaubsangeboten
  • Werkstätten
  • Physiotherapie
  • Betreuung und individueller Beratung

Eine Oase zum Auftanken, in der gemeinsam nach kreativen Lösungen gesucht werden kann.


Ein Netzwerk aufbauen für

  • Helfende und Hilfesuchende
  • Individuelle Hilfe vor Ort
  • Rollstuhl-Pannenhilfe
  • Erfahrungsaustausch von Betroffenen

Förderung von Barrierefreiheit in Kunst, Kultur und Freizeit


Aufklärung und Information für die Öffentlichkeit, um den Scheinwerfer auf belastende Lebenssituationen zu richten


Kompetenzzentrum betreiben

  • Vermittlung möglicher Ansprechpartner
  • Angebot von Fachtagen, Informations- und Fortbildungsveranstaltungen
  • Begleitung, Beistand, Seelsorge

Das alles wird möglich mit der Hilfe vieler Herzen und Hände und soll Stück für Stück entwickelt werden.
Sind Sie dabei? Die Tatkraft, die Ideen und die finanzielle Unterstützung ganz vieler Menschen wird uns gemeinsam weiter bringen.